Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Fördernde, Freund:innen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über euren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir euch einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis -Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass ihr hier alle für euch wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheut euch nicht und kontaktiert uns direkt. Auch für euer Feedback und eure Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch euch bald als Förderer:innen oder Projektpartner:innen begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

Aktuelles

29Mai

Ausflüge für Kinder von Tafelkund:innen

Die Dortmunder Tafel dürfte für jede:n ein Begriff sein: Lebensmittel, die aus verschiedenen Gründen, nicht mehr für den regulären Verkauf zugelassen sind, werden von den Mitarbeitenden der Tafel eingesammelt und kostenlos oder zu einem sehr geringen Preis an bedürftige Menschen weitergegeben. 

 

Weniger bekannt ist hingegen die Tatsache, dass die Tafel über ein weitaus größeres Hilfsangebot, das sog. Panoramaprogramm, verfügt: Neben verschiedenen Angeboten für die Kinder der Tafelkund:innen in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Spiel und Spaß sowie Bildung sind auch Beratung und Unterstützung (zum Beispiel im Umgang mit Behörden) der gesamten Familie möglich. Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse, Vorlesestunden, aber auch Tablet-Kurse und Ernährungsseminare gehören unter anderem zu den Leistungen der Dortmunder Tafel. Ein Teil der Angebote, die im Rahmen des Panorama-Programms bestehen, findet in der Dortmunder-Nordstadt im Panorama-Haus der Tafel statt. Es grenzt an die Lebensmittelausgabe-Stelle an und bietet Kindern so zusätzlich die Möglichkeit, sich hier aufzuhalten, zu spielen und zu lesen, während die Eltern einkaufen.

 

Insgesamt sind bei der Tafel über 3.000 Kinder von Kund:innen registriert. Mindestens 450 von ihnen haben schon einmal an einem Panorama-Angebot teilgenommen; etwa 100 Kinder sind regelmäßig beim Panorama-Programm dabei.

 

Um den Kindern neben dem regelmäßigen Angebot auch ganz besondere Erlebnisse zu ermöglichen, wurden im vorigen Jahr erstmalig auch Ausflüge zu interessanten Orten in Dortmund und der Umgebung unternommen. Das Angebot wurde sehr gut angenommen, weshalb auch für dieses Jahr wieder „Panorama-Ausflüge“ geplant wurden:

 

  • „Irrland“ in Kevelaer: Freizeitpark für Kleinkinder und Kinder bis zwölf Jahre
  • Gut Eversum in Olfen: Tier- und Freizeitpark
  • Freilichtbühne Werne: Kindertheater
  • Kernies Familienpark im Wunderland Kalkar: Freizeitpark für Kinder von drei bis zwölf Jahren
  • Marionettentheater Düsseldorf: Puppentheater mit buntem Kinderprogramm

 

Pro Ausflug können 25 bis 30 Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren teilnehmen, die zum Teil von ihren Eltern und/oder Ehrenamtlichen begleitet werden.

 

Da die Ausflugziele alle außerhalb Dortmunds liegen, fallen neben Kosten für Eintritt und Verpflegung auch nicht unerhebliche Kosten für Reisebusse an. ProFiliis wird die Kosten für Eintritt und Verpflegung in Gänze sowie 80 % der veranschlagten Fahrtkosten übernehmen und rund 7.350,- Euro bereitstellen.

 

sh

28Mai

Internationaler Roboterwettbewerb

Die World Robot Olympiad (kurz: WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 19 Jahren. Zunächst werden auf Bundesebene die erfolgreichsten Teams einer Nation ermittelt, die dann im Weltfinale gegeneinander antreten.

 

In Deutschland übernimmt die Koordination der WRO der gemeinnützige Verein „TECHNIK BEGEISTERT“. Der Verein ist in ganz Deutschland mit verschiedenen Partner:innen aktiv und verfolgt dabei das Ziel, „Kinder und Jugendliche frühzeitig für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.“ (Förderantrag) Zu diesem Zweck werden beispielsweise Projekte mit Schulen durchgeführt (Aufbau von Roboter-AGs, Konzeptionierung von Lernmaterialien etc.), Workshops und Schulungen angeboten und es wird an verschiedenen Wettbewerben mitgewirkt. Den größten Teil der Vereinsarbeit macht jedoch die Koordination der WRO aus.

 

Die Verantwortlichen bei TECHNIK BEGEISTERT e. V. stecken bereits jetzt tief in den Vorbereitungen für die WRO 2025. Verteilt in ganz Deutschland treten bei regionalen Wettbewerben Schüler:innen-Teams gegeneinander an, um sich in verschiedenen Wettbewerbskategorien und Altersklassen für das Deutschlandfinale zu qualifizieren, welches Ende Juni 2025 in Dortmund stattfinden wird: Die 150 besten Teams aus Deutschland, bestehend aus insgesamt rund 450 Kindern und Jugendlichen, treten gegeneinander an.  Wer hier punktet, kann sich für das große Weltfinale der WRO qualifizieren.

 

Neben den ca. 450 Teilnehmenden werden zusätzlich rund 2.100 Besucher:innen erwartet. Neben den Wettbewerben in den verschiedenen WRO-Disziplinen wird ein buntes Rahmenprogramm mit dem Schwerpunkt MINT geboten. So soll auch den Gästen die Roboter-Begeisterung näher gebracht werden. Dieses Ziel wird auch schon im Vorfeld zum Deutschlandfinale in der Region des Austragungsortes verfolgt. Zu diesem Zweck werden verschiedene Robotik-Aktivitäten an Dortmunder Schulen bzw. für Dortmunder Kinder und Jugendliche angeboten. So werden beispielsweise in Kooperation mit GrünBau die Robotik-Aktivitäten in der Dortmunder Nordstadt über ein gemeinsames Projekt angestoßen und fünf Dortmunder Bildungseinrichtungen mit einem Roboter-Förderpaket ausgestattet. Darin sind enthalten:

  • Roboter-Sets
  • 1 Laptop oder Tablet zum Programmieren
  • Material für einen Parcours für den Wettbewerb
  • Lerneinheiten zum Einstieg in die Robotik

 

Das ehrenamtliche Engagement für das Deutschlandfinale ist sehr groß. Rund 100 Helfer:innen sind bei den Vorbereitungen, bei Auf- und Abbau sowie während der Veranstaltung aktiv. Trotz dieser Hilfsbereitschaft entstehen für eine derartig große Veranstaltung natürlich auch entsprechende Kosten: Miete für Halle, Technik und Equipment, Catering, MINT-Rahmenprogramm und viele weitere. Um diese Kosten abzudecken, hat der Verein TECHNIK BEGEISTERT bei verschiedenen lokalen Akteuren Spenden eingeworben. Auch die ProFiliis-Stiftung unterstützt das Deutschlandfinale der World Robot Olympiad 2025 und stellt 15.000,- Euro zur Verfügung, die wie folgt eingesetzt werden:

  • anteilig: Ausstattung der Dortmunder Schulen mit Roboter-Förderpaketen
  • Bustransport von Dortmunder Schüler:innen zum Event
  • Pokale und Spielfeld für den Wettbewerb
  • anteilig: Verpflegung der Teilnehmenden

 

Das ProFiliis-Team wünscht den Teilnehmenden schon jetzt viel Freude mit ihren Robotern und viel Erfolg bei der Qualifikation für das Weltfinale!

 

sh

 

 

28Mai

Projektwoche „Rapschool“ an der Albert-Einstein-Realschule

scatting, droppen, biten, spiten. Das alles sind Begriffe aus dem Hip-Hop-Bereich. Wer sie in der Welt des Rap und Hip-Hop nicht kennt, ist nur ein Wannabe – ein „Möchtegern“. Für die Schüler:innen der Albert-Einstein-Realschule sind diese Begriffe spätestens Ende September keine Fremdwörter mehr; denn vom 23.09. bis 26.09.2024 findet in Kooperation mit der Rapschool NRW eine Projektwoche statt.

 

Das übergeordnete Thema der Projektwoche ist das multikulturelle und diverse Miteinander der Schüler:innen in der Schule und ihrem Stadtteil (Dortmund-Scharnhorst). Die Dozent:innen der Rapschool NRW bieten hierzu verschiedene Workshops in den Bereichen Streetdance, Graffiti, Comic- und Mangazeichnen sowie Song- und Musikvideoproduktion an. Dabei werden mit der Projektwoche folgende Ziele verfolgt:

  • sozialen Zusammenhalt stärken
  • Impulse zur zukünftigen Freizeitgestaltung setzen
  • Lebenswelten der Schüler:innen künstlerisch-kulturell spiegeln (durch eigenständig produzierte Texte, Bilder und schauspielerische Szenen)
  • Identifikation der Kinder und Jugendlichen mit der Schule stärken (Maßnahmen: Komponieren einer Schulhymne, Erstellen eines Schulfilms, Gestaltung von Freiflächen im Schulgebäude)

 

Die Schüler:innenschaft der Albert-Einstein-Realschule setzt sich aus 485 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren zusammen, von denen 22 sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, soziale emotionale Entwicklung, Hören und Kommunikation haben. Alle Schüler:innen werden in den vier Tagen der Projektwoche an Workshops teilnehmen. Um dies gewährleisten zu können, muss die Rapschool NRW ein vielfältiges Angebot bereitstellen und mit entsprechend vielen Dozent:innen vor Ort aktiv sein. Die Gesamtkosten der Projektwoche sind daher nicht unerheblich und können nicht allein aus den Mitteln der Schule bzw. des Fördervereins bestritten werden. Der Förderverein der Albert-Einstein-Realschule hat sich daher an ProFiliis gewendet und eine anteilige Kostenübernahme beantragt. Die Stiftung wird mit 6.300,- Euro die Mittel für einen Workshop zur Songproduktion und für einen Workshop zur Produktion des passenden Musikvideos sowie für die Fahrtkosten der Dozent:innen bereitstellen.

 

Der Workshop zur Produktion eines eigenen Hip-Hop- bzw. Rap-Songs beinhaltet unter anderem die folgenden Bausteine:

  • Einführung in die Geschichte von Hip-Hop und Rap
  • „Technisches“ wie Erklärungen bzgl. Reimtechnik, Vokabular, Atemtechnik etc.
  • Textwerkstatt
  • Fusion der eigenen Texte mit Hip-Hop- bzw. Rap-Beats
  • Aufnahmen im mobilen Tonstudio

 

Im Workshop zur Musikvideoproduktion wird gemeinschaftlich eine Rahmengeschichte für das Video entwickelt, die Schüler:innen erhalten Tipps bzgl. des Schauspiels, es wird ein Drehbuch geschrieben und abschließend gemeinsam das Video gedreht. Hierbei werden Kamera, Licht, Ton und ggf. auch eine Drohne eingesetzt.

 

Am Abschlusstag der Projektwoche werden die Familien der Schüler:innen eingeladen und die Ergebnisse der Woche werden präsentiert.

 

Das ProFiliis-Team freut sich, dieses kreative, Identifikation schaffende Projekt unterstützten zu können und wünscht den Schüler:innen schon jetzt eine aufregende, lehrreiche und fröhliche Projektwoche.

 

sh

27Mai

TriXitt-Event zum Schuljubiläum an der Westricher Grundschule

Die Westricher Grundschule wird 50 Jahre alt! Anlässlich dieses Jubiläums findet am 13.09.2024 ein großes Schulfest statt. Gemeinsam mit der TriXitt GmbH soll der Schulhof an diesem Nachmittag in eine Sport-Arena verwandelt werden. TriXitt setzt sich für Bewegungsförderung und die Vermittlung von Freude an körperlicher Betätigung ein. An verschiedenen abwechslungsreichen Stationen in der „Sport-Arena“ können sich die kleinen und großen Besucher:innen des Schulfestes sportlich betätigen und erproben. Hierbei wird der Lernort Schule für die Kinder offensichtlich verändert und ermöglicht so ganz neue Erfahrungen. Über die gemeinsame (sportliche) Aktivität soll das Zugehörigkeitsgefühl der Schulgemeinschaft weiter gestärkt werden und so das Leitbild der Schule „Viele können mehr denn einer – gemeinsam zum Ziel“ bedienen.

 

Die Westricher Grundschule wird von 200 Schüler:innen im Alter von fünf bis elf Jahren besucht. Alle Schüler:innen und ihre Familien sind zum Schulfest eingeladen.

 

Da im Etat der Schule keine Mittel für derartige Festlichkeiten vorgesehen sind, hat sich der Förderverein der Westricher Grundschule an verschiedenen Stellen um Spenden bemüht. Die ProFiliis-Stiftung hat Unterstützung zugesagt und stellt mit 2.000,- Euro rund 45 % der Gesamtkosten bereit.

 

sh

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

2024
21Mai

Hilfe für Hospizdienst

2024
06Mai

Sitzmöbel für das Smile

2024
12Mär

Eine Halbzeit Sprache, eine Halbzeit Fußball

2024
28Feb

Ein Stück Zuhause für junge Geflüchtete in Hörde

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Gewaltprävention mit theaterpädagogischen Workshops
Bildung

Gewaltprävention mit theaterpädagogischen Workshops

 

„Voll auf die Fresse“ – Diesen Ausspruch möchte man im Schulalltag wohl eigentlich nicht hören. Am 07. und 08. Mai 2024 war das an der Paul-Dohrmann-Schule in Dortmund-Scharnhorst anders: Es fanden theaterpädagogische Workshops zum Thema Gewaltprävention und Mobbing statt – mit den vielsagenden Titeln „Bullymob“ und „Voll auf die Fresse“.

 

Die Paul-Dohrmann-Schule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen in Dortmund-Scharnhorst. 170 Schüler:innen werden hier in den Klassenstufen 1 bis 10 betreut. Die rund 80 Schüler:innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 setzten sich nun im Rahmen der Workshops, die vom Kinder- und Jugendtheater Traumbaum aus Bochum durchgeführt wurden, mit den Themen Gewalt und Aggression auseinander. Ziel der Workshops ist es, gewalttätigem Verhalten der Schüler:innen vorzubeugen und ihnen alternative Handlungsmodelle näher zu bringen.

 

Wer jetzt denkt, die Jugendlichen haben „passiv“ ein Theaterstück zum entsprechenden Thema rezipiert, der irrt sich. Stattdessen wurde das Medium Theater als Methode eingesetzt, um aktiv Verhalten zu erproben.  So wurden die Jugendlichen mit Situationen konfrontiert, in denen es zu Aggression und Gewalt kommen könnte. Im Rahmen des Theaters konnten sie ihre Wut erleben und auch „rauslassen“, ohne Konsequenzen in der Wirklichkeit zu befürchten.

 

Im anschließenden Austausch miteinander wurden dann geeignete Methoden zum Umgang mit Aggressionen erörtert und über theaterpädagogische Übungen erprobt. Über die bewusste Beschäftigung mit Mimik und Körpersprache wurde vermittelt, was für einen respektvollen Umgang miteinander grundlegend ist. Zudem lernten [die Schüler:innen], wie sie in bestimmten Situationen gezielt positiv einer Eskalation entgehen können und sich vor Mobbing und gewalttätigen Auseinandersetzungen schützen können.“ (Projektbericht Paul-Dohrmann-Schule)

 

Zum Abschluss der Workshops führten die Jugendlichen eigene kleine Theaterstücke auf, in denen sie das Gelernte verarbeitet und präsentiert haben.

 

Die Verantwortlichen an der Paul-Dohrmann-Schule ziehen eine positive Bilanz: „Die SchülerInnen nahmen die Workshops sehr gut an und hatten viel Spaß. Das Team von Theater Traumbaum aus Bochum ging bedürfnisorientiert und mit viel Fingerspitzen-Gefühl auf die Jugendlichen zu. Es waren sehr gelungene Workshops, die auch nachhaltig in den Klassen noch weiter vertieft werden.“ (Projektbericht Paul-Dohrmann-Schule)

 

Es wurden für die ca. 80 Schüler:innen insgesamt drei Workshops à 90 Minuten durchgeführt. Die ProFiliis-Stiftung hat mit 950,- Euro die Workshop- und Fahrtkosten für die Dozent:innen vom Kinder- und Jugendtheater Traumbaum übernommen.

 

sh

Dortmund - Scharnhorst
Paul-Dohrmann-Schule
Mittelalterliches Treyben zu Mengede
Freizeit

Mittelalterliches Treyben zu Mengede

Das Stadtbezirksmarketing Mengede hatte im Jahre 2023 wieder zu einem Mittelaltermarkt im Mengeder Volksgarten eingeladen und viele sind dem Aufruf gefolgt: Insgesamt wurden rund 3.500 bis 4.000 Besucher:innen gezählt; darunter viele Familien mit Kindern.

 

Die kleinen und großen Mittelalterfans erhielten in einer Kulisse mit vielen verschiedenen Marktständen einen Einblick in das mittelalterliche Lagerleben. An einigen Ständen präsentierten Handwerker:innen ihre Gewerke und boten Mitmachaktionen an, sodass sich die Besucher:innen auch selbst ausprobieren konnten.

 

Für die kleinen Besucher:innen wurde ein ganz besonders buntes Programm geboten. Sie konnten sich am Hau-den-Lukas austoben, das eigene Geschick im Bogenschießen testen oder kleine „Kämpfe“ bei der sog. Kinderschlacht führen, die eine Geschichtenerzählerin mit spannenden Geschichten umrahmte.

 

Auch für das leibliche Wohl war im Sinne des Mittelalters gesorgt und es wurden authentische sowohl herzhafte als süße Speisen angeboten. In der Taverne konnten die Besucher:innen ihren Durst stillen und dabei der Musik verschiedener Künstler:innen lauschen oder Gauklerei-Showeinlagen genießen.

 

ProFiliis hat das Kinderprogramm des Mengeder Treybens unterstützt und mit 2.550,- Euro die finanziellen Mittel für die folgenden Programmpunkte bereitgestellt:

  • Kinderkarussell
  • Kinderschmiede
  • Geschichtenerzählerin
  • Kinder-Reitturnier
  • Bogenschießen
  • Armbrustschießen

 

sh

 

Dortmund - Mengede
Stadtbezirksmarketing Mengede
Ausflüge mit der Tafel
Freizeit

Ausflüge mit der Tafel

Die Dortmunder Tafel dürfte für jede:n ein Begriff sein: Lebensmittel, die aus verschiedenen Gründen, nicht mehr für den regulären Verkauf zugelassen sind, werden von den Mitarbeitenden der Tafel eingesammelt und kostenlos oder zu einem sehr geringen Preis an bedürftige Menschen weitergegeben.  

  

Weniger bekannt ist hingegen die Tatsache, dass die Tafel über ein weitaus größeres Hilfsangebot, das sog. Panoramaprogramm, verfügt: Neben verschiedenen Angeboten für die Kinder der Tafelkund:innen in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Spiel und Spaß sowie Bildung sind auch Beratung und Unterstützung (zum Beispiel im Umgang mit Behörden) der gesamten Familie möglich. Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse, Vorlesestunden, aber auch Tablet-Kurse und Ernährungsseminare gehören unter anderem zu den Leistungen der Dortmunder Tafel. 

  

Um den Kindern neben dem regelmäßigen Angebot auch ganz besondere Erlebnisse zu ermöglichen, wurde das Panorama-Programm nun um eine Auswahl an Ausflügen zu interessanten Orten in Dortmund und Umgebung erweitert, bei denen die Kinder tolle Erfahrungen machen und viel über die Natur lernen, in die Kunst- und Kulturwelt hineinschnuppern und einfach eine gut Zeit zusammen verbringen konnten. Im Zeitraum von April bis Dezember wurden im Jahr 2023 sechs Ausflüge angeboten, an denen jeweils zwischen 20 und 40 Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren teilnehmen konnten: 

  

April: Panoramapark Sauerland  

Mai: Wild-/Naturpark Vosswinkel in Arnsberg 

Juni: Ausstellung Phoenix des Lumières in Dortmund 

Juli: Dechenhöhle mit Museum in Iserlohn 

Oktober: Phänomania in Essen  

Dezember: Monkey Town in Dortmund  

   

Eine Tafel-Mitarbeiterin berichtet:   

„Bei den sehr unterschiedlichen Ausflugszielen kamen die Kinder mit Wild- und Waldtieren in Berührung, konnten manche streicheln und füttern oder auch nur beobachten. Sie lernten die bunte Welt der Kunst kennen. Sie erfuhren, wie unsere Erde lange vor unserer Zeit aussah und welche Tiere damals lebten und lernten, was Stalaktiten und Stalagmiten in Tropfsteinhöhlen sind. Alle Sinne waren gefragt bei den Klangexperimenten, optischen Täuschungen und Tasträtseln in der Phänomania, Mitmachen stand hier im Vordergrund. Das Verständnis für physikalische, chemische und biologische Vorgänge wird hier gefördert. Aber auch Spielen, Lachen und Toben kamen nicht zu kurz (z.B. Monkey Town). In den Pausen waren Getränke, Snacks und kleine Mahlzeiten willkommen oder es folgte wie nach dem Besuch der Phänomania eine Stunde bei Pizza und Pasta in unserem Panoramahaus.  

   

Als Fazit bleibt, dass die Kinder unvergessliche Stunden erlebten oder wie eine kleine Teilnehmerin nach dem Besuch der Dechenhöhle sagte: ‚Das war besser als besser.‘“ 

 

Die ProFiliis-Stiftung hat die Tafel bei der Durchführung der Ausflüge unterstützt und mit über 6.000,- Euro die notwendigen Mittel für Eintrittskosten und Verpflegung sowie für Fahrtkosten übernommen. Da mehrere Ausflugsziele außerhalb von Dortmund lagen, wurden an dieser Stelle Reisebusse gemietet. 

 

sh 

Dortmund
Dortmunder Tafel
Winterfest in Westerfilde
Freizeit

Winterfest in Westerfilde

Ein Stadtteilfest bei winterlichen Temperaturen und eher ungemütlichem Wetter? Das kann bestens funktionieren, wie das erste Winterfest in Westerfilde am 20. Januar gezeigt hat. 

 

Nachdem im Jahr 2017 das Sommerfest in Westerfilde als „Quartiers-Veranstaltung“ ins Leben gerufen wurde, bei dem sich in den folgenden Jahren die Menschen aus Westerfilde trafen und gemeinsam ein tolles Fest erlebten, konnte ab 2020 leider nicht daran angeknüpft werden: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte das Fest nicht oder nur digital stattfinden. Leider gelang es im Sommer 2023 nicht, „die alten Zeiten“ wieder aufleben zu lassen, und es gab erneut kein Sommerfest. Stattdessen hatten verschiedene Akteur:innen aus dem Quartier die tolle Idee, stattdessen gemeinsam ein Winterfest auf die Beine zu stellen.  

  

In der Arbeitsgemeinschaft Winterfest Westerfilde haben sich Vereine, Verbände und Einrichtungen zusammengeschlossen und das multikulturelle Volksfest mit buntem Kinderprogramm organisiert. Veranstaltungsort waren der Westerfilder Marktplatz und die angrenzende Speckestraße – und somit die direkte Nachbarschaft von multikulturellen Wohnquartieren, in denen hunderte Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren leben.  

 

Als besondere Programmpunkte für die kleinen Besucher:innen wurden zwei Clown-Vorstellungen, ein Feuerworkshop mit anschließender Feuershow unter Beteiligung der Kinder sowie kreative Workshops angeboten.  

 

Die beiden Aufführungen von Clown Pompitz waren sehr gut besucht: Bei beiden Vorstellungen staunten und lachten über 40 Kinder über die fröhliche Show des Clowns. In der Pause zwischen den Aufführungen knotete „Pompitz“ Luftballontiere für seine kleinen Fans. 

 

Auch der Feuerworkshop wurde von den jungen Besucher:innen des Festes sehr gut angenommen. Sie übten verschiedene Elemente einer Feuershow ein, wobei das Feuerspucken das absolute Highlight war. Den großen Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Winterfestes bildete eine professionelle Feuershow, bei der einige Kinder aus dem Workshop mitmachen und stolz ihre neu erlernten Fertigkeiten präsentieren konnten. 

 

Sowohl die Veranstalter:innen als auch die Besucher:innen waren begeistert von dem Fest. Durch das gemeinsam Erlebte wurde das Gemeinschaftsgefühl positiv beeinflusst, was die Stimmung im Stadtteil verbessert hat. 

 

ProFiliis hat das Kinderprogramm des Winterfestes in Westerfilde finanziell unterstützt und mit rund 1.000,- Euro die benötigten Mittel für die Clown-Vorstellungen sowie für Feuerworkshop und -show bereitgestellt. 

  

sh 

Dortmund - Mengede
Arge Winterfest Westerfilde
➤ weitere Projekte