Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Fördernde, Freund:innen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als Förderer:innen oder Projektpartner:innen begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

Aktuelles

25Nov

Wunschbaum 2022

Bereits das dritte Jahr in Folge unterstützt die ProFiliis-Stiftung nun den „Wunschbaum“ des Vereins „Marten aktiv“. Die im Juli 2020 gegründete Nachbarschaftshilfe verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Zum einen die Unterstützung älterer und kranker Menschen im Alltag, zum anderen die Förderung der sozialen Teilhabe ärmerer Menschen. Hier liegt der Fokus insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

   

Um auch in diesem Jahr allen Kindern, unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern, ein Weihnachten mit Geschenken zu ermöglichen, können auch in diesem Jahr Bürger:innen und Unternehmen mitmachen und ein oder mehrere Kinder glücklich machen. 

 

Jede:r, der:die einen Wunsch erfüllen möchte, kann im Zeitraum vom 28. November bis 17. Dezember 2021 beim REWE-Markt Nolte einen Wunschs-Stern vom Wunschbaum nehmen, das Geschenk besorgen und dieses dann wieder im REWE-Markt abgeben. Alternativ kann auch direkt an den Verein gespendet werden und die Vereinsmitglieder übernehmen die Besorgung der Geschenke.

   

Um auch dieses Weihnachten sicherzustellen, dass kein Kind ohne Geschenk ausgeht, weil im Zweifel beispielsweise einige Wunsch-Sterne am Baum hängen geblieben sind, stellt die ProFiliis-Stiftung wie auch in den vergangenen Jahren finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen insgesamt Geschenke für bis zu 100 Kinder angeschafft werden können.    

 

sf

25Nov

Familientreff der Beratungsstelle Westhoffstraße

Die Beratungsstelle Westhoffstraße bietet im Sozialen Zentrum Dortmund e. V. ein niederschwelliges und breites Beratungsspektrum an. Das Beratungsangebot umfasst Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensberatung, Jugendberatung, offene Jugendarbeit, heilpädagogische Diagnostik und Förderung. 

 

Der Familientreff Westhoffstraße ist ein niederschwelliges Angebot für unter anderem Klient:innen der Schwangerschafts-, der Erziehungsberatung und den Ambulaten Erzieherischen Hilfen und ist Teil des kommunalen Unterstützungssystems für Familien in Dortmund.  

 

Der Familientreff ist ein interkulturelles, offenes Angebot für Familien, der ein Café, ein kulturelles Angebot und diverse Möglichkeiten der Freizeitgestaltung umfasst.  

 

Ziel ist es, Familien, die sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden, einen Ort des Austauschs zu bieten, um neue Netzwerke aufzubauen und eventuelle kulturelle Barrieren aufzubrechen. Auch soll durch niederschwellige Elternbildung die Bindung zwischen Eltern und ihren Kindern gestärkt werden.  

 

Während die Eltern die Zeit im Familientreff zum gemeinsamen Dialog nutzen können, nehmen die Kinder unter fachlicher Begleitung an Bewegungs- und Kreativangeboten teil. Dort haben sie die Chance, sich selbst auszuprobieren, ihre Grenzen auszutesten und andere Kinder kennenzulernen. Die Eltern können diese Anregungen dann in ihren Familienalltag integrieren und leicht umsetzen.  #

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt die Beratungsstelle Westhoffstraße finanziell bei der Durchführung des Familientreffs durch die Übernahme von knapp der Hälfte der im Projekt anfallenden Gesamtkosten für ein Jahr.  

 

sf

22Nov

Winterspielplatz der Christuskirche

„Die EFG Christuskirche Dortmund verfolgt das Ziel, möglichst vielen Menschen von der Liebe Gottes zu berichten und Nächstenliebe zu leben. Mit zahlreichen diakonischen Projekten steht die Christuskirche Dortmund im Dienst der Mitmenschen.“* Im Einklang hiermit richtet sich das Veranstaltungsangebot der Christuskirche nicht ausschließlich an die eigenen Mitglieder, sondern in vielen Fällen an alle Interessierte ohne Berücksichtigung Ihrer Herkunft oder Ihres Glaubens. Durch Ihre Lage im Herzen der Nordstadt bietet die EFG gerade auch für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen im direkten Wohnumfeld sehr interessante Angebote zur alternativen Freizeitgestaltung.

 

Die Projektvielfalt soll in diesem Jahr um eine besondere Attraktion für die kleinen Mitmenschen bereichert werden: ein Winterspielplatz in den Räumlichkeiten der Christuskirche Dortmund.

 

Jetzt, wo die Außentemperaturen häufig an der 0-Grad-Grenze kratzen, es nass ist und früh dunkel wird, ist der Besuch der Spielplätze, insbesondere für kleine Kinder, die sich viel am Boden aufhalten, nahezu unmöglich.

 

Um den Familien auch in der nasskalten und dunklen Jahreszeit einen Anlaufpunkt zu bieten, entschieden die Verantwortlichen, einen über 100m² großen Raum hinter der Kirche umzuräumen und mit Spielgeräten und Spielmaterialien auszustatten. In einem Café-Bereich haben die Eltern und Begleitpersonen die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre aufzuhalten und auszutauschen. Die Kinder können indes spielen, toben und Kontakt zu anderen Kindern knüpfen. Die Zielgruppe des Projekts umfasst Kinder unter 4 Jahren und ihre Begleitpersonen. Der Raum bietet ca. 30 Kindern und ihren Erwachsenen Platz zum Spielen und ausreichend Bewegung im Winter. Das Angebot wird allen Familien der Christuskirche Dortmund, aber darüber hinaus auch den Familien der unmittelbaren Nachbarschaft in der Nordstadt kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Geöffnet werden soll der Spielplatz an zwei Vormittagen pro Woche in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr.

 

Die ProFiliis-Stiftung ermöglicht mit ihrer Förderzusage die Anschaffung von Spielmaterialien und Spielgeräten.

 

*Dem Förderantrag entnommen

 

sf

16Nov

Weihnachten in aller Welt im mondo mio!

Das Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark ist ein Ort spielerischen und kreativen Forschens, Erfahrens und Lernens, der kindgerechte Einblicke in die Vielfalt der Kulturen bietet und globale Zusammenhänge auf spielerische und künstlerische Weise erlebbar macht.

 

Auch in diesem Jahr findet in den Wintermonaten im Zeitraum vom 22. November 2022 bis zum 8. Januar 2023 eine ganz besondere Ausstellung im Kindermuseum statt: „Alle Jahre wieder - Weihnachten in aller Welt“. Die Ausstellung wurde in diesem Jahr konzeptionell überarbeitet und bietet den Besucher:innen einen ergänzenden Ausstellungsteil, in dem sie sich selbstbestimmt und angeleitet mit drei Themenbereichen auseinandersetzen können:

 

  1. Die Geschichte der Gewürze
  2. Die Vielfalt des globalen Brauchtums
  3. Konsum

 

In diesen drei Themenbereichen kann man sich über die Vielfalt der weihnachtlichen Gewürze und ihrer Herkunft informieren, erfahren, welche Traditionen es weltweit rund um das Weihnachtsfest gibt, und sich mit der Frage auseinandersetzen, was man zu Weihnachten wirklich braucht, ob alle Geschenke benötigt und wie Müll weitgehend vermieden werden kann.

 

Mit einer Fördersumme von 7.000, - Euro unterstützt die ProFiliis-Stiftung das mondo mio! finanziell bei der Durchführung der Ausstellung.

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

2022
26Nov

Spendobel: Projektförderung Digitaler Kommunikationsraum des CJD Oespel

2022
12Nov

20.020 Euro für ukrainische Kinder

2022
05Okt

Spende für Ersthelfer von morgen

2022
24Sep

7.000 Euro für Ersthelfer von morgen

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Mittelalterlich Gaudium 2022
Freizeit

Mittelalterlich Gaudium 2022

Nach 2 Jahren in Folge, in denen das Mittelalterlich Gaudium (vormalig Mengeder Mittelalterlich Gaudium) auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, war es in 2022 endlich wieder so weit, dass für Jung und Alt vier Tage voller Mittelalter-Flair geboten werden konnten. An zahlreichen Marktständen wurden verschiedenste Waren angeboten, diverse Essens- und Getränkeangebote luden zum Verweilen ein, Musikgruppen und Gaukler sorgen für Entertainment und auch für die kleinen Gäste gab es immer eine Menge zu entdecken. Bereits seit 2012 unterstützt ProFiliis das Gaudium durch die Finanzierung derjenigen Attraktionen, die für Kinder und Jugendliche angeboten werden. Für den Zutritt zum Gaudium werden seit Bestehen keine Eintrittspreise erhoben werden, sondern alle Kosten (mit Ausnahme von Speisen und Getränken) werden durch Sponsoren und Förderer gedeckt, so dass die Veranstaltung für Jedermann, insbesondere auch für jede Familie erschwinglich ist.

 

In 2022 wurden folgende Attraktionen für Kinder und Jugendliche angeboten: 

 

  • ein Geschichtenweber 
  • eine Kinder-Schmiede 
  • Gaukelei und Kinder-Theater 
  • eine Sagen- und Märchenfrau 
  • ein Mittelalter-Karussell 
  • das Gemüsepuppen-Theater und
  • eine Kinder-Töpferei 

 

Nachdem das Spektakel in den letzten zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, sind alle Beteiligten in diesem Jahr umso motivierter, allen Besucher:innen, egal ob Groß oder Klein, ein tolles Erlebnis zu bieten. Auf Grund unterschiedlicher Gründe, von denen in den Medien berichtetet wurde, hatte sich in 2022 der Veranstaltungsort geändert. So schlugen die Veranstalter, das Ehepaar Erika Wiedemann-Huß und Detlef Huß, und die Aussteller ihre Zelte in diesem Jahr im wenige Kilometer von Dortmund-Mengede entfernten Moselbachpark Waltrop auf. 

 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernahm, wie auch schon in den Jahren zuvor, die Kosten für aller Kinderattraktionen, so dass diese für alle kleinen Besucher:innen unentgeltlich angeboten werden konnten.

Europa - Waltrop
Mengeder-Gaudium
Beratungs- und Betreuungsstelle für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche Kinder
Lebenshilfe

Beratungs- und Betreuungsstelle für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche Kinder


Die Johanniter-Unfall-Hilfe Lünen bietet im Beratungs- und Begegnungszentrum Lünen-Mitte ein Betreuungsangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine an. Mit der Betreuung möchten die Johanniter die geflüchteten Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, sich weiterhin zu entwickeln, sich in der Gemeinschaft geborgen zu fühlen sowie ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

 

Der Schwerpunkt der Betreuung basiert auf vier Säulen:

 

  • spielerisches Erlernen der deutschen Sprache,
  • Vermittlung von Normen und Werten,
  • Förderung des Sozialverhaltens und
  • Vermittlung von Regeln.

 

Durch die Betreuung sollen die Kinder gestärkt werden und somit einen guten Start in Kindertageseinrichtungen und Schulen bekommen. Es werden Spielkreise und Gruppenspiele zur Förderung der Sprache und des Sozialverhaltens sowie zum Erlernen von Regeln gemacht. Bastel- und Kreativangebote sollen Raum geben, Fantasie und Persönlichkeit zu entfalten. Die betreuenden Teams bestehen aus Fachkräften, Geflüchteten, Freiwilligen und Menschen aus anderen Kulturen.

 

Ziel des Projektes ist der Aufbau eines trauma-sensiblen, partizipativen und empowernden Unterstützungsangebotes für die geflüchteten Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine und ihrer Begleitpersonen. Dies wird flankiert durch Maßnahmen, die helfen, einen hohen Grad an Autonomie und Selbstbestimmung zu ermöglichen, damit die jungen Menschen ihre Interessen so gut wie möglich eigenmächtig und selbstverantwortlich vertreten können.

 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernahm die Kosten für die Ausstattung der Betreuungsräume, für die Anschaffung diverser Spiel- und Bastelmaterialien und die Erweiterung/Anpassung der IT, z.B. zur Einrichtung eines Internetzuganges und Computer-Arbeitsplätzen.

 

Text in Teilen übernommen aus dem Förderantrag.

ts

Europa - Lünen
Die Johanniter - Lünen
Neue Roboter und mehr für die HHG Roboter AG
Bildung

HHG Roboter AG

Die Roboter AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums besteht seit mehr als 7 Jahren und ist zu einem wichtigen Teil des Schulprofils geworden. Neben der speziellen Ausbildung von interessierten Schüler*innen im Rahmen der MINT-Talentförderung, ist die Teilnahme am jährlich stattfindenden internationalen Wettbewerb, der World Roboter Olympiad (WRO), ein zentrales Ziel.

 

Die AG hat in den letzten Jahren erstaunliche Erfolge erzielen können, u.a. regelmäßig erste Plätze in regionalen Wettbewerben und vorderste Plätze in der Deutschland-Qualifikation für das Weltfinale, das jährlich in wechselnden Ländern der Welt stattfindet. Der größte internationale Erfolg war 2018 in Thailand, wo die AG als eines der jüngsten unter 104 Teams aus 60 Ländern den 51. Platz erkämpfte und europaweit auf dem 10. Platz landete.

 

Für das vom 17. - 19.11. November 2022 in Dortmund stattfindende Weltfinale der WRO bereiteten sich bei Antragstellung insgesamt 18 Schüler*innen des HHG in 3 Teams vor. Ein Team hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den ersten Platz im Dortmunder Regionalwettbewerb gewonnen.

 

Um weiterhin im internationalen Wettbewerb - insbesondere mit den professionell auftretenden asiatischen Teams - mithalten zu können, wurde die Anschaffung der neuen 'Mlndstorms Robot lnventor Software" benötigt, da LEGO die bisher verwendete Software 'Mindstorms EV3' aus dem Programm genommen hat. Auch die alten Spielfeldmatten mussten ersetzt und spezielle Ersatz-/Bauteile neu angeschafft werden. Last not Least wurden auch die nicht unerheblichen Teilnahmebeiträge für die Schüler von ProFiliis übernommen sowie die Kosten für 18 schicke Team-T-Shirts.

 

Inzwischen hat auch die Deutschlandausscheidung in Chemnitz statt gefunden und dabei konnte sich das Team "HHG DuckBots" mit Tim Rimkus und Kaan Isik mit einem tollen 3. Platz unter 30 teilnehmenden Teams für das WRO-Weltfinale am 17.-19. November in Dortmund qualifizieren. Sie vertreten Deutschland nun als eines von 4  Deutschen Teams beim Weltfinale in der Kategorie "RoboMission" in Dortmund.

 

Wir wünschen Tim und Kaan viel Erfolg und vor allem viel Spaß bei dieser spannenden Herausforderung!

 

Dortmund - Mengede
Heinrich-Heine-Gymnasium Dortmund-Nette
Westerfilde on Stage - Sprache spielend gelebt
Bildung

Westerfilde on Stage - Sprache spielend gelebt

Im Netzwerk INFamilie haben sich verschiedene soziale Akteure unabhängig von ihrem Status, Herkunft oder Trägerschaft aus einem Quartier zusammengeschlossen um die sozialen Teilhabechancen von Kindern und ihren Eltern in den jeweiligen Quartieren zu fördern.  

Ziel des Netzwerkes ist es, Kindern angemessene Startchancen in Schule und Beruf zu ermöglichen und früh passgenaue, unterstützende Angebote bis hin zu Präventionsketten anzubieten. Es geht aber auch um gemeinsam initiierte Aktionen im Quartier um das Wohnumfeld attraktiver zu gestalten, die Menschen zu aktivieren und zu fördern.“ * 

 

Der Dortmunder Stadtteil Westerfilde/Bodelschwingh fällt mit seinem hohen Migrationsanteil auf, viele Personen, die hier leben, sprechen nur wenig oder kein Deutsch. Auch für die Kinder ist die deutsche Sprache eine tägliche Herausforderung, die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Schulschließungen haben dieses Problem an vielen Stellen verschärft. Um den Kindern und Jugendlichen das Thema Sprache wieder etwas näher zu bringen, entschieden die Verantwortlichen des Netzwerkes INFamilie, Impulse durch ein zweiwöchiges Theaterprojekt zu setzen.

 

Ein geeigneter Ort für dieses Projekt wurde in dem Sportplatz der Westhausen-Grundschule gefunden, auf dem für die Dauer von zwei Wochen eine Zeltstadt errichtet wurde. Um ein so umfangreiches Projekt auf die Beine stellen zu können, waren viele Kooperationspartner:innen involviert, die alle der diesem Text angefügten pdf-Datei entnommen werden können.

 

In insgesamt 16 Zelten fanden 14 Workshops und die Essensausgabe statt. Durchschnittlich nahmen pro Tag 155 Kinder und Jugendliche teil, was die Erwartungen der Verantwortlichen bei weitem überschritt. So mussten die bestellten Portionszahlen bei dem beauftragten Caterer erhöht werden, um den vielen hungrigen Mägen gerecht werden zu können.

 

In Summe war das Theaterprojekt ein voller Erfolg. Mehr als 90 % der Teilnehmenden kamen täglich wieder, die deutsche Sprache konnte den Kindern und Jugendlichen im Zuge der Workshops gut vermittelt werden. Es wurden zahlreiche Aufführungen und Darbietungen erarbeitet und auf der Bühne präsentiert. Theaterstücke wurden selbst inszeniert, Gedichte spielerisch umgesetzt, eigene Geschichten geschrieben, erzählt und vorgetragen. Sowohl in der Dortmunder Innenstadt als auch auf dem Westerfilder Marktplatz wurden Straßentheaterstücke aufgeführt.

 

Zu den beiden Abschlusstagen des Projektes (jeweils freitags) kamen pro Termin mehr als 700 Gäste, um sich die Aufführungen anzuschauen. Für die Kinder und Jugendlichen war es eine tolle Erfahrung, so viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung erleben zu können.

 

So wurde im Zuge des Projektes neben der Verbesserung der Kenntnisse der deutschen Sprache auch das Selbstbewusstsein der Teilnehmenden gestärkt und im besten Falle ein nachhaltiges Interesse an dem Thema Sprache geweckt werden.

 

Ausführlichere Informationen zum Projekt können dem Projekttext des Projektpartners entnommen werden.

 

*Der Onlinepräsenz des Projektpartners entnommen 

 

 

sf

Dortmund - Westerfilde/Bodelschwingh
Netzwerk INFamilie Westerfilde/Bodelschwingh
➤ weitere Projekte