Neues zu den Projekten 2023

13Jan

Kubaaustausch der Falken

Die Sozialistische Jugend Deutschlands „Die Falken“ ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen. Es werden Zeltlager und Ferienfreizeiten, Jugendhäuser und politische Aktionen organisiert. Der Falkentreff Westerfilde ist eine Einrichtung des Falken Bildungs- und Freizeitwerks Dortmund.  

In diesem Jahr planen Die Falken ein ganz besonderes Event. Seit 2014 besteht der Kontakt zur Partnergruppe „La Colmenita - El Principito“ in Santa Clara, Kuba. Die Gruppe ist eine in ganz Kuba aktive Organisation, die Mitglieder treffen sich einmal wöchentlich mit dem Schwerpunkt im Bereich künstlerischer und musikalischer Darbietungen.

 

Seit 2014 sammelt die Mädchengruppe der Falken in Nette Geld für die Partnergruppe in Kuba, von dem bislang Musikinstrumente, Kostüme und Requisiten für die Ausbildung und Auftritte in Kuba angeschafft wurden.

 

In 2016 besuchte die Falken-Mädchengruppe die Partnergruppe in Santa Clara, in 2018 kam dann die Gruppe aus Kuba nach Dortmund. Eigentlich war auch ein Austausch für 2020 bzw. 2021 geplant, allerdings machte hier die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung.

 

In 2022 war dann wieder eine Reise nach Kuba möglich, sodass nun für 2023 ein „Gegenbesuch“ in Dortmund geplant ist. Ziel dieser Begegnungen ist es, den engen Kontakt zu festigen sowie die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Mitgliedern der Gruppen weiterzuführen.

 

Sowohl die Jugendlichen aus Dortmund wie auch diejenigen aus Kuba stammen aus sozial schwächeren Familien, sodass es für diese nicht möglich sein würde, die Kosten für einen solchen Austausch zu tragen. Deshalb wird das Projekt durch den Ortsverband und Spenden, Bundesmittel, Zuschüsse des Landesjugendplans sowie des LWL gefördert.

 

Offen blieben bislang noch die Programmkosten für die kulturelle Gestaltung des Aufenthaltes der Jugendlichen in Deutschland, für die die ProFiliis-Stiftung mit Fördergeldern in Höhe von ca. 5.450,- Euro nun die Finanzierung zugesagt hat.

 

sf

2023
05Jan

Ernährung bewegt!

Mit über 7.000 Mitgliedern in insgesamt 31 Abteilungen repräsentiert der TSC Eintracht Dortmund den mit Blick auf die Anzahl aktiver Mitglieder größten Sportverein im Ruhrgebiet. Bewegung steht hier natürlich immer im Mittelpunkt, aber auch das Interesse an gesunder Ernährung. Beides trägt bekanntlich zur Förderung der Gesundheit bei.

Laut des Robert Koch Instituts sind nach Selbstangaben aus den Jahren 2019/2020 46,6% der Frauen und 60,5% der Männer von Übergewicht betroffen (einschließlich Adipositas). Fast ein Fünftel der Erwachsenen (19%) weisen eine Adipositas auf. Laut Untersuchungen zwischen 2015 und 2017 waren im Kinder- und Jugendalter (3-17 Jahre) 15 von 100 Kindern und Jugendlichen von Übergewicht betroffen, 6 von 100 Kindern und Jugendlichen wiesen eine Adipositas auf.1

 

Teil eines sozialen Verbunds wie einem Sportverein zu werden, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, denn dort werden die Mitglieder an sportliche Aktivität herangeführt und zum „dranbleiben“ motiviert.

 

Allerdings reicht Bewegung allein nicht aus, um einen nachhaltig gesunden Lebensstil zu etablieren. Auch das Thema Ernährung ist zentral. Hier setzt das Projekt „Ernährung bewegt!“ des TSC Eintracht an. Durch die Reichweite und Expertise des Vereins und seiner Mitarbeitenden im Bereich Gesundheit wird den Kindern eine umfassende Perspektive zum Thema „gesundes und aktives Aufwachsen“ geboten.

 

Es soll ganz konkret ein eigener Garten unter Anleitung fachkundiger ehrenamtlicher Helfer aufgebaut und bewirtschaftet werden und es werden auch in der Theorie Einblicke in Themenbereiche wie Ernährung, Trinkverhalten und Gartengestaltung bzw. Natur gegeben. Die Teilnehmer sollen Antworten auf Fragen finden wie beispielsweise: „Woher kommt das Essen, das wir täglich zu uns nehmen?“ oder „Welches Essen tut mir gut, welches nicht?“. So soll "ausgewogene Ernährung" positiv erfahrbar gemacht werden.

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt 50% der entstehenden Projektkosten.

 

1 https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Uebergewicht_Adipositas/Uebergewicht_Adipositas_node.html

 

sf

 

 

2023
03Jan

Mittelalterlich Gaudium 2023

"Das Mittelalter heißt "Mittelalter", weil es zwischen zwei Zeiten liegt - zwischen einer "alten" und einer "neuen" Zeit. Das Mittelalter umfasst dabei eine Zeitspanne von ungefähr tausend Jahren: Die Zeit zwischen dem Jahr 500 und dem Jahr 1500 nennen wir heute so. Genauer will sich da keiner festlegen." 1

Eines ist jedoch klar: Die Epoche des Mittelalters fasziniert bis heute Jung und Alt. Verschiedene Filme, Spiele und Veranstaltungen bedienen sich der Mittelalterthematik und ziehen die Menschen immer noch in ihren Bann.

 

So auch das jährlich stattfindende „Mittelalterlich Gaudium“, bei dem an insgesamt vier Tagen im Juni in Waltrop verschiedenste Schausteller:innen ihre Attraktionen, darbieten bzw. Köstlichkeiten und Waren zum Kauf anbieten und Jung und Alt auch in 2023 wieder eine kleine Zeitreise ermöglichen.

 

Das Mengeder Gaudium von oben.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren übernimmt die ProFiliis-Stiftung die Kosten für die Attraktionen für die kleinen Mittelalterfreund:innen, sodass diese unentgeltlich angeboten werden können.

 

Die Attraktionen in diesem Jahr sind:

  • Ein Kinder-Ritter-Turnier
  • Gaukelei und Kinder-Theater
  • Kinderschmied
  • Sagen- und Märchenfrau
  • Mittelalter-Karussel
  • Gemüsepuppen-Theater
  • Kinder-Töpferei

 

Interessierte finden unter folgendem Link alle weiteren Informationen.

 

1 https://www.br.de/kinder/mittelalter-kinder-geschichte-lexikon-100.html

 

sf

 

2023

Neues zu den Projekten 2022

23Dez

Mit der Löwenbande ins 5. Jahr

Auch in 2023 wird die ProFiliis-Stiftung die Aktivitäten der "Löwenbande" unterstützen und die Kosten für die in diesem Jahr geplanten Ausflüge der beiden altersgestaffelten Gruppen inkl. des Transfers der Kinder übernehmen.

 

Die Geschwistergruppe ‚Löwenbande‘ ist ein Angebot des Ambulanten Kinderhospizdienstes Dortmund für Geschwister von schwersterkrankten Kindern. Da sehr viele Geschwisterkinder die Angebote der Löwenbande wahrnehmen, wurde inzwischen je eine Gruppe für jüngere und eine für ältere Kinder gebildet. Die Gruppen treffen sich jeweils einmal monatlich (samstags) und bieten abwechslungsreiche und altersangemessene Aktivitäten an, die nicht nur Freude, Spaß und Freundschaft, sondern auch den Austausch mit anderen betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen sollen.

 

Das Programm besteht sowohl aus mehreren Exkursionen, die einen (erlebnis-)pädagogischen Charakter bieten, als auch aus solchen, die einfach vom Alltag ablenken, aus Erlebnissen, die Spaß und Freude bereiten und aus solchen, die sich die Kinder und Jugendlichen schlicht gewünscht haben. Doch neben den Erlebnissen und kleinen und großen Abenteuern und neuen Erfahrungen, bleibt auch immer Zeit zum Ausruhen und Runterkommen, zum Reden und Gedanken freien Lauf lassen.

(in Teilen wörtlich übernommen von der Homepage des Ambulanten Kinderhospizdienstes Dortmund)

 

Das Programm der Löwenbande für 2023 ist bereits fertig gestellt und verspricht viele spannende Aktivitäten. Es kann weiter unten auch in höherer Auflösung heruntergeladen werden.

 

 

ppp

 

Bei Interesse finden sich weitere Informationen und Ansprechpartner auf der Seite des Ambulanten Kinderhospizdienstes Dortmund:

https://ambulanter-kinderhospizdienst-dortmund.de/geschwistergruppe-loewenbande/

 

ts

2022
02Dez

Gesamtschüler:innen als verantwortungsbewusste Unternehmer:innen

„Über 18 Mio.t Nahrungsmittel landen in Deutschland pro Jahr in der Tonne. Dies entspricht fast einem Drittel des aktuellen Nahrungsmittelverbrauchs Deutschlands, davon wären über die Hälfte vermeidbar. (WWF Studie, Juni 2015) Die ständige Verfügbarkeit äußert sich unter anderem in mangelnder Wertschätzung von Lebensmitteln und führt dazu, dass die Hemmung, Essen wegzuwerfen, sinkt. Immer weniger Kinder und Jugendliche wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie diese angebaut werden. Das hat sowohl negative Einflüsse auf die Esskultur als auch auf die Gesundheit. Das Robert-Koch-Institut hat herausgefunden, dass Kinder und Jugendliche im Alter von 11–17 Jahren heute im Vergleich zu vor etwa zehn Jahren wesentlich weniger Gemüse essen.1

Aber auch auf die Natur hat die mangelnde Wertschätzung und das Unwissen über den Anbau von Lebensmitteln starke Auswirkungen: Ausbeutung der Natur sowie der nicht nachhaltige Umgang mit unseren Ressourcen lässt den weltweiten Verlust an Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weiter voranschreiten und gefährdet damit weiterhin die Lebensgrundlage aller Menschen, Tiere und Pflanzen.“2

 

Diesem unschönen Trend möchten die Verantwortlichen der Kommende-Stiftung beneVolens mit dem Projekt „Gesamtschüler:innen als verantwortungsvolle Unternehmer:innen“ entgegenwirken.

 

An der 9. Klasse der Gesamtschule Scharnhorst bauen Schüler:innen über den Zeitraum eines Schuljahres ihr eigenes Gemüse an und können erleben, wie aus Saatgut ein essbares Produkt wird und anhand dessen den Wert eines jeden Lebensmittels neu schätzen lernen. Neben Anbau und Pflege des Gemüses sollen die Schüler:innen auch lernen, dieses zu verkaufen und zu vermarkten. Somit werden die Jugendlichen nicht nur an das Thema gesunde Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft herangeführt, sondern sie können auch praktische Erfahrungen mit wirtschaftlichen und unternehmerischen Tätigkeiten sammeln.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt das Projekt mit der Übernahme von etwas mehr als 50 % der Gesamtkosten.

 

Robert Koch-Institut (Hrsg.): KiGGS Welle 2 – Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter in Deutsch-land. Journal of Health Monitoring, 3/2018.                                                 

2 Dem Projektkonzept der Kommende-Stiftung beneVolens entnommen

 

sf

2022
02Dez

Mit dem eigenen Fahrrad in eine bessere Zukunft

„Die Stiftung Kinderglück setzt sich für Kinder und Jugendliche ein, deren Weg in die Welt mit Stolpern beginnt, da sie von Armut, Krankheit und Traumatisierung betroffen sind. Die Stiftung orientiert sich an den Kinderrechten, die essenzielle Begriffe wie Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe beinhalten und setzt sie mit eigenen Hilfsprojekten um. Die Stiftung ist deutschlandweit tätig, konzentriert sich allerdings auf den Raum Dortmund und das Ruhrgebiet, da die Stifter sich mit ihrer Heimatregion identifizieren.“ 1

Rund 80 % der Haushalte in Deutschland besitzen mindestens ein Fahrrad, in 30 % sind drei oder mehr Fahrräder vorhanden. Insgesamt gibt es mit knapp 78 Millionen Fahrrädern in Deutschland fast genau so viele Drahtesel wie Einwohner:innen.2

Allerdings gibt es nicht wenige Familien, die ihren Kindern aufgrund einer schwierigen finanziellen Situation kein eigenes Fahrrad ermöglichen können. Für die Kinder ist dies eine große Entbehrung, da ein Fahrrad der erste große Schritt in die selbstständige Mobilität ist. Zudem schulen sie bei der Nutzung des Rades ihre motorischen Fähigkeiten, können sich mit Freund:innen treffen und sich dabei parallel sportlich betätigen. Gerade aktuell ist auch der Aspekt, dass Radfahren gut für die Umwelt ist, nicht zu vernachlässigen, womit die Kinder mit der Nutzung des Fahrrads aktiv zum Klimaschutz beitragen und das Klimabewusstsein mit ins Erwachsenenalter nehmen.

Die Verantwortlichen der Stiftung Kinderglück haben sich angesichts all dieser positiven Aspekte des Radfahrens dazu entschieden, auch jenen Kindern ein eigenes Fahrrad zu ermöglichen, deren Familien es sich nicht leisten können.

Mit dem Projekt „Mit dem eigenen Fahrrad in eine bessere Zukunft“ sollen jedes Jahr mindestens 500 Kinder erreicht werden. Grundschulen, Jugendhilfeträger, Lehrer:innen und Sozialarbeiter:innen beantragen Räder und Helme bei der Stiftung Kinderglück und erhalten nach interner Prüfung eine Bestätigungsmail. Es wird ein Termin mit der Fahrradstation vereinbart, wo dann vor Ort mit den Kindern das passende Fahrrad samt Schloss und Helm ausgesucht und übergeben werden.

Mit Übergabe des Rades erfolgt auch automatisch die Organisation der Teilnahme des Kindes am ADFC-Fahrradtraining im Fredenbaumpark in Dortmund, damit die Kinder sicher in den Straßenverkehr starten können.

Bei der direkten Antragstellung durch die Grundschulen sieht der Ablauf etwas anders aus: Nach der Übergabe der Räder an die Schulen wird das Radfahrtraining für die Viertklässler:innen in Kooperation mit der Polizei auf dem Schulhof und im Straßenverkehr durchgeführt. Da ca. 60-80 % der Schüler:innen in den sogenannten Brennpunktschulen kein funktionstüchtiges oder passendes Fahrrad besitzen, können die Kinder die Fahrräder dann nach der Radfahrausbildung behalten.

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt die Stiftung Kinderglück finanziell bei der Durchführung dieses Projektes, indem sie die Kosten der Fahrräder für 100 Schüler:innen übernimmt.

 

1 der Internetseite des Projektpartners entnommen

2 https://www.bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Artikel/StV/fahrrad-uebersicht.html?https=1

 

sf

2022
25Nov

Wunschbaum 2022

Bereits das dritte Jahr in Folge unterstützt die ProFiliis-Stiftung nun den „Wunschbaum“ des Vereins „Marten aktiv“. Die im Juli 2020 gegründete Nachbarschaftshilfe verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Zum einen die Unterstützung älterer und kranker Menschen im Alltag, zum anderen die Förderung der sozialen Teilhabe ärmerer Menschen. Hier liegt der Fokus insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

   

Um auch in diesem Jahr allen Kindern, unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern, ein Weihnachten mit Geschenken zu ermöglichen, können auch in diesem Jahr Bürger:innen und Unternehmen mitmachen und ein oder mehrere Kinder glücklich machen. 

 

Jede:r, der:die einen Wunsch erfüllen möchte, kann im Zeitraum vom 28. November bis 17. Dezember 2021 beim REWE-Markt Nolte einen Wunschs-Stern vom Wunschbaum nehmen, das Geschenk besorgen und dieses dann wieder im REWE-Markt abgeben. Alternativ kann auch direkt an den Verein gespendet werden und die Vereinsmitglieder übernehmen die Besorgung der Geschenke.

   

Um auch dieses Weihnachten sicherzustellen, dass kein Kind ohne Geschenk ausgeht, weil beispielsweise einige Wunsch-Sterne am Baum hängen geblieben sind, stellt die ProFiliis-Stiftung wie auch in den vergangenen Jahren finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen insgesamt Geschenke für bis zu 100 Kinder angeschafft werden können.    

 

sf

2022
25Nov

Familientreff der Beratungsstelle Westhoffstraße

Die Beratungsstelle Westhoffstraße bietet im Sozialen Zentrum Dortmund e. V. ein niederschwelliges und breites Beratungsspektrum an. Das Beratungsangebot umfasst Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensberatung, Jugendberatung, offene Jugendarbeit, heilpädagogische Diagnostik und Förderung. 

 

Der Familientreff Westhoffstraße ist ein konkretes niederschwelliges Angebot für unter anderem Klient:innen der Schwangerschafts-, der Erziehungsberatung und den Ambulaten Erzieherischen Hilfen und ist Teil des kommunalen Unterstützungssystems für Familien in Dortmund. Der Familientreff ist ein interkulturelles, offenes Angebot für Familien, das ein Café, kulturelle Veranstaltungen und diverse Möglichkeiten der Freizeitgestaltung umfasst.  

 

Ziel ist es, Familien, die sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden, einen Ort des Austauschs zu bieten, um neue Netzwerke aufzubauen und eventuelle kulturelle Barrieren aufzubrechen. Auch soll durch niederschwellige Elternbildung die Bindung zwischen Eltern und ihren Kindern gestärkt werden.  

 

Während die Eltern die Zeit im Familientreff zum gemeinsamen Dialog nutzen können, nehmen die Kinder unter fachlicher Begleitung an Bewegungs- und Kreativangeboten teil. Dort haben sie die Chance, sich selbst auszuprobieren, ihre Grenzen auszutesten und andere Kinder kennenzulernen. Die Eltern können diese Anregungen dann in ihren Familienalltag integrieren und leicht umsetzen.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt die Beratungsstelle Westhoffstraße finanziell bei der Durchführung des Familientreffs durch die Übernahme von knapp der Hälfte der im Projekt anfallenden Gesamtkosten für zunächst ein Jahr.  

 

sf

2022
22Nov

Winterspielplatz der Christuskirche

„Die EFG Christuskirche Dortmund verfolgt das Ziel, möglichst vielen Menschen von der Liebe Gottes zu berichten und Nächstenliebe zu leben. Mit zahlreichen diakonischen Projekten steht die Christuskirche Dortmund im Dienst der Mitmenschen.“* Im Einklang hiermit richtet sich das Veranstaltungsangebot der Christuskirche nicht ausschließlich an die eigenen Mitglieder, sondern in vielen Fällen an alle Interessierte ohne Berücksichtigung Ihrer Herkunft oder Ihres Glaubens. Durch Ihre Lage im Herzen der Nordstadt bietet die EFG gerade auch für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen im direkten Wohnumfeld sehr interessante Angebote zur alternativen Freizeitgestaltung.

 

Die Projektvielfalt soll in diesem Jahr um eine besondere Attraktion für die kleinen Mitmenschen bereichert werden: ein Winterspielplatz in den Räumlichkeiten der Christuskirche Dortmund.

 

Jetzt, wo die Außentemperaturen häufig an der 0-Grad-Grenze kratzen, es nass ist und früh dunkel wird, ist der Besuch der Spielplätze, insbesondere für kleine Kinder, die sich viel am Boden aufhalten, nahezu unmöglich.

 

Um den Familien auch in der nasskalten und dunklen Jahreszeit einen Anlaufpunkt zu bieten, entschieden die Verantwortlichen, einen über 100m² großen Raum hinter der Kirche umzuräumen und mit Spielgeräten und Spielmaterialien auszustatten. In einem Café-Bereich haben die Eltern und Begleitpersonen die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre aufzuhalten und auszutauschen. Die Kinder können indes spielen, toben und Kontakt zu anderen Kindern knüpfen. Die Zielgruppe des Projekts umfasst Kinder unter 4 Jahren und ihre Begleitpersonen. Der Raum bietet ca. 30 Kindern und ihren Erwachsenen Platz zum Spielen und ausreichend Bewegung im Winter. Das Angebot wird allen Familien der Christuskirche Dortmund, aber darüber hinaus auch den Familien der unmittelbaren Nachbarschaft in der Nordstadt kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Geöffnet werden soll der Spielplatz an zwei Vormittagen pro Woche in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr.

 

Die ProFiliis-Stiftung ermöglicht mit ihrer Förderzusage die Anschaffung von Spielmaterialien und Spielgeräten.

 

*Dem Förderantrag entnommen

 

sf

2022
16Nov

Weihnachten in aller Welt im mondo mio!

Das Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark ist ein Ort spielerischen und kreativen Forschens, Erfahrens und Lernens, der kindgerechte Einblicke in die Vielfalt der Kulturen bietet und globale Zusammenhänge auf spielerische und künstlerische Weise erlebbar macht.

 

Auch in diesem Jahr findet in den Wintermonaten im Zeitraum vom 22. November 2022 bis zum 8. Januar 2023 eine ganz besondere Ausstellung im Kindermuseum statt: „Alle Jahre wieder - Weihnachten in aller Welt“. Die Ausstellung wurde in diesem Jahr konzeptionell überarbeitet und bietet den Besucher:innen einen ergänzenden Ausstellungsteil, in dem sie sich selbstbestimmt und angeleitet mit drei Themenbereichen auseinandersetzen können:

 

  1. Die Geschichte der Gewürze
  2. Die Vielfalt des globalen Brauchtums
  3. Konsum

 

In diesen drei Themenbereichen kann man sich über die Vielfalt der weihnachtlichen Gewürze und ihrer Herkunft informieren, erfahren, welche Traditionen es weltweit rund um das Weihnachtsfest gibt, und sich mit der Frage auseinandersetzen, was man zu Weihnachten wirklich braucht, ob alle Geschenke benötigt und wie Müll weitgehend vermieden werden kann.

 

Mit einer Fördersumme von 7.000, - Euro unterstützt die ProFiliis-Stiftung das mondo mio! finanziell bei der Durchführung der Ausstellung.

 

sf

2022
17Okt

Neuer Spielplatz für den KGV Haberlandstraße

Der Kleingartenverein Haberlandstraße im Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh bietet auf einer Fläche von 24.244m² insgesamt 61 Gärten. Neben den Gärten wird jungen und alten Gartenfreund:innen aber noch allerhand mehr geboten. Vor vielen Jahren wurde in der Kleingartenanlage ein Biotop, eine Trockenmauer und eine Totholzhecke angelegt, mittlerweile wurde diese Installation durch eine Kräuterspirale und ein Insektenhotel ergänzt. Der Schulgarten kann nach Absprache von Schüler:innen- und Kindergartengruppen genutzt und bewirtschaftet werden. Im Zentrum der Anlage befindet sich eine Streuobstwiese mit hohen Apfelbäumen, die jedes Jahr im Herbst reichlich Früchte tragen.

 

Ein Highlight für alle kleinen Gartenfreund:innen, aber auch für Kinder von extern, soll der Spielplatz sein, der versteckt hinter dem Vereinsheim liegt. Er besteht aus einem Kletterturm mit Rutsche, einer Federschaukel und einem kleinen Sandkasten. Allerdings ist dieser Spielplatz nicht mehr zeitgemäß, weshalb die Verantwortlichen der Kleingartenanlage entschieden, den Spielplatz zunächst an einen anderen Ort zu verlegen und durch neue Spielmöglichkeiten aufzuwerten.

 

So soll unter anderem der Sandkasten vergrößert werden, eine Doppel-Schaukel mit Vogelnest, eine Wippe und ein Stehkarussel angeschafft werden. Die ProFiliis-Stiftung hat gemeinsam mit anderen lokalen Akteuren aus Wirtschaft und Politik die Übernahme der Kosten für die Erneuerung des Spielplatzes zugesagt und übernimmt konkret die Kosten für die Anschaffung der Doppelschaukel.

 

sf

2022
07Okt

Fertigstellung Großprojekt Bolivien

Nach der Förderzusage von Dezember 2020 können wir nun die erfreuliche Neuigkeit teilen, dass das in Kooperation mit World Vision in Bolivien durchgeführte Projekt  "Neubau von insgesamt 5 Klassenräumen an 2 bolivianischen Schulen" inzwischen abgeschlossen werden konnte. 

 

Ein ausführliches Update folgt in nächster Zeit im entsprechenden Projektbericht, hier aber schon vorab einige Impressionen zum Projekt mit Stimmen von Menschen vor Ort per Video, welches einige Mitarbeiter von World Vision dankenswerter Weise erstellt und uns zur Verfügung gestellt haben.

 

 

sf

2022